Flieseninstallation mit Flexkleber

 

 

Einsatzmöglichkeiten:

◊ für alle Standardanwendungen, insbesondere bei mittleren und großen Flächen

◊ für innen und außen

◊ für Wand und Boden (auch für Fußbodenheizung geeignet)

 

Material:

◊ Flexkleber

◊ evtl. Grundierung (dazu Rolle, Bürste oder Pinsel)

◊ Kelle

◊ Zahnspachtel

◊ Wasser (ca. 0,3l pro 1kg Flexkleber)

◊ Eimer oder sonstiger Behälter zum Anmischen des Mörtels

◊ Wasserwaage

◊ Kreide oder ähnliches Zeichengerät


Zeitbedarf:

◊ mit Grundierung 2-3 Tage

◊ ohne Grundierung mehrere Stunden

 

Materialbedarf Flexkleber:

Berechnung nach Fläche:

◊ bei 6er Zahnung: 2,5kg/m²

◊ bei 8er Zahnung: 4,0kg/m²

◊bei 10er Zahnung: 6,0kg/m²

 

Berechnung nach Menge:

◊ bei 6er Zahnung: 1kg reicht für ca. 0,4m²

◊ bei 8er Zahnung: 1kg reicht für ca. 0,25m²

◊ bei 10er Zahung: 1kg reicht für ca. 0,16m² 

 

Materialbedarf Grundierung: abhängig von der Saugfähigkeit und Fläche des Untergrunds

Verarbeitung:

  • Untergrund muß tragfähig, wasserfest, trocken, fest, sauber, staub- und trennmittelfrei sein. Haftungsmindernde Rückstände entfernen.
  • Gegebenfalls sollte zuerst die Grundierung mit einer Rolle, Bürste oder Pinsel vollflächig und gleichmäßig auf die zu fliesende Fläche aufgetragen werden. Folgearbeiten nach vollständiger Trocknung durchführen
  • Anmachwasser in ein sauberes Arbeitsgefäß geben. Mischungsverhältnis: 0,3l Wasser auf 1kg Flexkleber.
  • Flexkleber hinzugeben. Bei Bedarf vorsichtig weiteres Wasser nachgiesen.
  • zu einem plastischen, knollenfreien Mörtel anmischen
  • angemischten Mörtel ca. 3 Minuten ziehen lassen
  • noch einmal kurz aufrühren
  • mit einer glatten Kelle eine dünne Kontaktschicht auf den Untergrund aufkratzen
  • mit dem Zahnspachtel auf die frische Kontaktschicht den Mörtel aufkämmen
  • Fliese mit leicht schiebender Bewegung ansetzen und ausrichten

Verarbeitungstemperatur: mind. +5° C

Verarbeitungszeit: ca. 4 Stunden

Klebeoffene Zeit: ca. 20 Minuten

Korrigierbar: ca. 60 Minuten

Begehbar und verfugbar: nach ca. 24 Stunden (Azulejos werden in der Regel nicht verfugt, da das das Motiv beeinflussen würde)

Voll belastbar: nach ca. 14 Tagen

 

Weitere Tipps:

Prüfung der Tragfähigkeit:

  • Überprüfen Sie den Untergrund auf lockere Stellen, lose Teile. Entfernen Sie diese gegebenenfalls.
  • Ritzen Sie mit einem spitzen Gegenstand ein Gitter in den Untergrund und wischen Sie mit der flachen Hand darüber. Wenn der Untergrund bröckelt oder schmutzt, ist er nicht tragfähig. Gegebenenfalls mit einer Drahtbürste kräftig abbürsten.
  • Kleben Sie stark klebendes Klebeband auf den Untergrund und drücken Sie es fest an. Bleibt beim ruckartigen Abziehen des Klebebandes Farbe am Klebeband hängen, ist der Untergrund nicht tragfähig. Gegenmaßnahme wie oben.

Prüfung der Saugfähigkeit (wichtig für die Frage der Grundierung):

  • Benetzen Sie die Oberfläche des Untergrunds mit Wasser
  • Bleiben die Tropfen auf dem Untergrund stehen, ist dieser nicht saugend
  • Wird der Tropfen langsam vom Untergrund aufgesaugt, ist er normal saugend
  • Wird der Tropfen sofort vom Untergrund absorbiert, ist er stark saugend. Eventuell sind hier mehrere Anstriche mit Grundierung notwendig.

Stellen Sie zum Arbeitsbeginn zuerst alle Materialien und Werzeuge bereit, die Sie benötigen. So verhindern Sie beispielsweise, daß angemischter Mörtel unbrauchbar wird.

Zeichnen Sie die zu fliesende Fläche vorher mit Kreide an. Gegebenfalls zeichnen Sie jede einzelne Fliese an. Überprüfen Sie die angezeichneten Linien mit einer Wasserwaage und mit Ihrem Augenmaß. Ist das Azulejo auf der richtigen Höhe? Hat es den richtigen Abstand zu Kanten oder anderen Gegenständen? Betrachten Sie das Ganze aus einiger Entfernung. Fragen Sie andere Personen, ob Sie die richtige Stelle gewählt haben. Insbesondere bei verschiedenen Körpergrößen ist der Eindruck oft sehr unterschiedlich.

Angemischter Mörtel trocknen schneller, wenn er dünn auf der Wand aufgetragen wird, als wenn er sich noch im Anmachbehälter befindet. Achten Sie daher bei großflächigen Installationen darauf, daß Sie immer nur den Mörtel für die nächste Fliese auftragen, maximal für die nächsten wenigen Fliesen. Ist die Oberfläche des Mörtels bereits ein wenig angetrocknet, kann die Tragfähigkeit stark beeinflußt werden.

Achten Sie auf die richtige Menge des Mörtels. Ein zu dicker Auftrag des Mörtels führt zu längerer Trockenzeit, ein zu dünner Auftrag für zu verminderter Haftfähigkeit. Ideal ist eine Stärke von ca. 10mm.

Testen Sie das Fliesenlegen zuerst mit einer kleinen Menge Mörtel und einer alten Fliese an einer unbedeutenden Wand. Gewöhnen Sie sich an die Handhabung der Materialien und der Werkzeuge.

Achten Sie auf die Angaben auf den Materialien.

Zum Schluss noch ein Tipp von einem unserer Kunden: Um das Azulejo vor Umwelteinflüssen - insbesondere Frostsprengung - zu schützen, kann es nach Anbringung und einiger Zeit der Trocknung des Klebers mit Acryl (erhältlich im Baumarkt) abgedichtet werden. Achten Sie vor dem Abdichten darauf, dass keine Feuchtigkeit hinter dem Azulejo ist und daß die Abdichtung vollständig ist.